Innere Werte

Von der Elektronik her gesehen, besteht der Laser aus drei PCBs: Netzteil (Hergestellt von Jinan Zhenyu Electronics Co., Ltd.), der Treiberkarte und dem USB-Controllerboard (letztere beiden von Full Spectrum, von denen wir das Gerät auch gekauft haben). Die restliche Hardware ist ein OEM-Gerät von GWeike1).

Leider ist FSE sehr verschlossen, was Ihre Karten alles können und wie man diese Anspricht, somit ist hier das Vermut- und -schwörungs-Hauptquartier.

Treiberkarte

Die Treiberkarte ist das “hintere” Board. Der Treiber für die Schrittmoteren ist ein Texas Instruments DRV8821. Version des Boards: 7.0 (2011)

Anschluss Funktion Pins Bemerkung
J1 D-Sub25 Verbindungsstecker zur USB-Platine
J2 DACOut G S 5v FIXME PWM-Steuersignal für zu verwendendene Spannung an der Laserröhre zum Netzteil, Aktuell nur Pin S verwendet
J3 Laser G Laser PWM für Laserröhre. 5V = Röhre aus, 0V Röhre 100%
J4 X_MTR FIXME Anschluss des Schrittmotors für die X-Achse (vmtl. G [24 oder 48V?] D S)
J5 Y_MTR FIXME Anschluss des Schrittmotors für die Y-Achse (vmtl. G [24 oder 48V?] D S)
J6 RS232 +5 Rx Tx G Ungetestet: Laut FSE-Foren zum Anschluss des neuen Bedienpanels, wie es die ProLF-Geräte haben. Protokoll unbekannt, in Foren Hinweis auf groben Aufbau “Header + Payload + Checksum” gefunden
J7 Flachk.
J8 POWER G L +5 x +24 G Zuführung des Ströms vom Netzteil
J9 Limits G X Y G / 5v Z A G Mikroschalter zur Fahrwegsbegrenzung. Reihe links: Ground Limit X, Limit X, Limit Y, Ground Limit Y. Reihe rechts: FIXME Ungetestet: 5V, Limit Z, Limit Autofocus, Ground Limit Z und Autofocus
J10 Z_MTR G +5 D S Anschluss eines Treibers (!) für einen weiteren Schrittmotor für die Z-Achse (Bestätigung, dass das bei uns gehen sollte)

USB-Karte

Das ist das vordere Board, welches auch den eigentlichen USB-Anschluss zur Verfügung stellt. Version des Boards: 2.0 (2011), XMOS/Winbond-Chip (“June 2011”-version)

Anschluss Funktion Bemerkung
USB1 USB Da kommt der PC dran
H1 Micro-SD Ungetestet: Da könnte wohl noch ein MicroSD-Slot hin, auf welchem man Arbeitsaufträge speichern und abrufen kann. Vorraussetzung wäre hierfür wohl das Bedienpanel
J1 FIXME Großteil unverbunden, viele auf Masse, 7 Pins auf IO vom XMOS. Eventuell Display?

Schrittmotoren

Hersteller: Changzhou Kangda General Electric Company (常州康达通用电气有公司)

Modell: 42BYG113

Modell Schrittweite (°) Spannung (V) Stromstärke (A) Haltemoment (g/cm) Rastmoment (g/cm) Rotationsträgheit (g/cm²) Anschlussart L L1
42BYG113 0.9 12 0.60 1800 < 200 27 b 34 22

Stecker

Die Kabel des Lasers scheinen durchgängig mit Steckern von J.S.T. aus der XH-Serie konfektioniert zu sein.

Modifikationen

Könnte man Mal

  • Z-Achse
    • Anschluss Schrittmotor
    • Anschluss Limit Z (Mikroschalter Typ NC)
    • Anschluss Autofocus (ebenfalls bei Limits)
    • Foto vom mechanischem Z-Tabel und Autofocus auch der Seite von Gweike bei den Accessories
  • Bedienpanel
    • Protokoll Mal herausfinden (RS232)
    • Alternativ direkt an YXZ-Direction und Step-Leitungen
  • Anschluss MicroSD-Reader
    • Wahrscheinlich nur mit RS232-Bedienpanel irgendwie sinnvoll
  • Abrechnungssystem
    • Eventuell Zählimpulse über J3?
    • Anmeldung per PIN-Pad
    • Anmeldung per SSH-Pubkey
    • RaspberryPi!
  • Heißkleber durch Steckerbuchsen ersetzen
    • Kabelseitig sind rastende Dinger verbaut, auf dem Board aber nur Stiftleisten. Ersetzen.

Haben wir schon

04.12.2012

Limits-Stecker von Heißkleber befreit und von rechts nach links gesteckt. Damit funktioniert das Homing auch endlich :)

23.08.2013

Lazzormanagement (https://github.com/schneider42/lazzormanagement/) mit Hilfe eines RaspberryPi implementiert.

22.02.2014

Crosshair-Aiming mit Platte von http://glennlangton.blogspot.de/2011/08/laser-cutter-cross-hair-guide-for-under.html implementiert. Nicht der Weisheit letzter Schluss, eine Basisplatte aus Metall verbunden mit einer zweiten Klammer, die den Laser hält wäre wohl auf Dauer besser.